Startseite

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Ich möchte mich ganz herzlich bei all meinen Wählerinnen und Wählern bedanken. Den Genossinnen und Genossen und allen Helferinnen und Helfern vor Ort gebührt mein großer Dank, weil sie trotz der schwierigen Voraussetzungen einen sehr engagierten Wahlkampf geführt haben.

Das Erzgebirge hat nun endlich eine sozialdemokratische Stimme im Bundestag. Es gibt viel zu tun. Als erstes müssen wir dafür sorgen, dass die guten sozialdemokratischen Forderungen unseres Wahlprogramms nicht durch die Koalition mit CDU und CSU verwässert werden.

"SPD wird Pflege weiter stärken"

Zum "Tag der Pflege" am 12. Mai erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Gunkel:

„Für die SPD ist eine grundlegende Verbesserung der Pflege ein besonderer Schwerpunkt in dieser Legislaturperiode. Die steigende Lebenserwartung der Bevölkerung und die Zunahme des Anteils betagter Menschen an der Gesamtbevölkerung ist ein Zeichen für unseren gesellschaftlichen Fortschritt. Die zunehmende Zahl hochaltriger Menschen stellt die Pflegepolitik vor demografische und fachliche Herausforderungen. Pflege geht uns alle an und die Weiterentwicklung der Pflegeversicherung ist ein wesentlicher Baustein, um auch in Zukunft gute Pflege gewährleisten zu können und das Vertrauen in eine gute Versorgung im Alter zu stärken. Dabei hat die SPD in dieser Legislaturperiode schon viele deutliche Verbesserungen für Pflegende, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen erreicht.

Berliner Notizen // 30

April 2016

Entwurf Bundesverkehrswegeplan 2030

OU Thalheim, OU Bad Schlema, OU Scheibenberg und OU Schlettau sowie die Verlegung der B 101 in Aue und Wolkenstein sowie der Ausbau der B 101 in Scheibenberg im weiteren Bedarf: Wolfgang Gunkel MdB wird sich weiter für die Umsetzung stark machen

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Gunkel bedauert, dass die Umgehungsstraßen an der B 180, B 169 und B 101, die Verlegung der Straßenführung der B 101 in Aue und Wolkenstein und der Ausbau der B 101 in Scheibenberg im heute von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegten Arbeitsentwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP) bisher lediglich in die Kategorie „weiterer Bedarf“ eingestuft wurde.

Inhalt abgleichen